Quellensteuer:
Direkt durch die Ausgleichskasse bezahlte Kinderzulagen

 

Direkt von der Ausgleichskasse ausbezahlte Kinderzulagen müssen für die Quellensteuerbasis berücksichtigt werden.
Ab Version 2015.3 bieten wir Ihnen die Möglichkeit, den von der Ausgleichskasse direkt ausbezahlte Betrag beim Mitarbeiter zu erfassen.
Wenn Sie die Quellensteuertabellen hinterlegt haben, wird die Quellesteuerbasis dann automatisch berechnet. Grundlage dazu ist eine neue Hilfslohnart 33135.

 
Lohnarten importieren

  • Öffnen Sie den Lohnartenstamm über das Menü Lohnbuchhaltung – Lohnartenstamm.

Wenn Sie Sage Start nach der Installation des Updates das erste Mal starten, öffnet sich automatisch das Fenster mit der Anzeige der veränderten Lohnarten. Sie können das Fenster aber auch manuell über die Schaltfläche „Update“ aufrufen.

 

Alle Lohnarten sind aktiviert, damit diese durch das Update aktualisiert werden können.

  • Deaktivieren Sie bitte bei Lohnarten, die Sie nicht überschreiben möchten, die Auswahl der Checkbox.

 


  • Danach klicken Sie auf „Update ausführen“.

Neue Lohnarten werden somit automatisch eingefügt und mutierte Lohnarten auf den neuen Standard gesetzt. Zur Bestätigung wird folgende Meldung angezeigt:



Lohnart 33135 „Kinderzulagen direkt von AHV-AK bezahlt“

Die neue Lohnart 33135 ist eine Hilfslohnart. Sie führt weder zur Auszahlung, noch hat sie Auswirkungen für die Sozialversicherungen. Sie wird weder in die FIBU verbucht, noch erscheint der Betrag auf dem Lohnausweis.

Die neue Lohnart wird ausschliesslich dazu verwendet, um die Basis für die Quellensteuer anzupassen. Somit haben die Register „Finanzen“ und „Lohnmeldungen“ keine Einträge. Sie ist nur relevant, wenn ein Mitarbeiter eine Ausländerbewilligung mit Quellensteuerrelevanz hat und Sie ausserdem mit den Quellensteuertabellen arbeiten.

Im Register „Berechnung“ ist die Formel mit „Salarydata(33135)“ im Ansatz vorhanden. Somit kann diese Lohnart dem betreffenden Mitarbeiter direkt hinzugefügt werden. Öffnen Sie dazu im Personalstamm das Register „Salär“ des entsprechenden Mitarbeiters. Hier wird der Betrag erfasst, den der Mitarbeiter direkt von der Ausgleichskasse erhält.

Hinweis: Falls Sie die Linie „Professional“ verwenden, können Sie zusätzlich die Gültigkeit dieser Lohnart hinterlegen.

Am Beispiel der Lohnabrechnung sehen Sie, dass die Steuer-Basis zugleich als Berechnungsgrundlage für den quellensteuerpflichtigen Lohn miteinbezogen wird.



Wird auf der Hilfslohnart 33135 beispielsweise ein Betrag von CHF 500.- erfasst, wird der Betrag der Lohnart „Berechnungsgrundlage QST-pflichtiger Lohn“ um die CHF 500.- erhöht. Dementsprechend wird der Prozentsatz anhand des neuen Betrages zur Berechnungherangezogen. Der Prozentsatz ändert sich von 13.51% auf 14.13%.

Es wird nur von der Steuerbasis berechnet, aber mit dem höheren Prozentsatz.

 

 

...
War dieser Artikel hilfreich?