Grunddaten verwalten

 

Daten, welche das ganze Dossier, das heisst, alle Module und alle Geschäftsjahre betreffen, werden in Sage Start als Grunddaten bezeichnet.

Diese Grunddaten werden über den Menüpunkt Stammdaten / Grunddaten verwaltet.Die Anzeige der verschiedenen Register ist lizenzabhängig. Haben Sie zum Beispiel eine Lizenz ohne Kunden und Lieferanten aktiviert werden die Register Kunden und Lieferanten automatisch ausgeblendet.

Register Adresse


Im Register Adresse werden die Firmendefinitionen wie Adresse, UID, etc. angezeigt, die Sie bei der Eröffnung des Dossiers bereits festgelegt haben. Änderungen bzw. Ergänzungen können jederzeit vorgenommen werden.

Diese Adressfelder werden bei den Kundendokumenten und auch in den Lohnabrechnungen als Absender angezeigt. Die UID-MWST wird in der MwSt.-Abrechnung angezeigt.

Die UID-MWST unterscheidet sich von der UID-BFS in der Regel nur darin, dass diese mit dem Zusatz MwSt. endet. Erst bei Zweigniederlassungen unterscheiden sich diese Nummern. Dabei ändert sich die UID-BFS pro Dossier/Zweigniederlassung, die Rechnungen werden hingegen mit derselben UID-MWST ausgestellt.
Mehr Informationen zur UID finden Sie unter:

Bundesamt für Statistik

Eidgenössische Steuerverwaltung, Hauptabteilung Mehrwertsteuer

Register Logos


Hier können Sie ein kleines sowie ein grosses Bild als Firmenlogo für den Briefkopf definieren. Dieses Logo wird in den Dokumenten der Fakturierung angezeigt.
Die Logos werden in der FIBU nicht benötigt. Bei einer Lizenz ohne Fakturierung bzw., wenn Sie kein Logo auf den Rechnungen anzeigen möchten, müssen diese nicht definiert werden.

Register Allgemein


Geschäftsjahr
Im oberen Teil sehen Sie die Definition zum aktuellen und dem nächsten Geschäftsjahr. Diese Angaben wurden im Einrichtungsassistenten getätigt und können nicht mehr geändert werden.

Hauptwährung
Die Leitwährung ist die Währung, in welcher die Buchhaltung geführt wird. Auch diese Einstellung wurde bei der Erstellung des Dossiers bestimmt und kann nicht mehr geändert werden.

Buchungen erlaubt von: … bis …
In Sage Start können Sie Buchungen vom Startdatum des aktuellen bis zum Enddatum des nächsten Geschäftsjahres erstellen. Daher gibt es mit der Funktion Buchungen erlaubt von:…bis… die Möglichkeit eine Buchungsperiode zu definieren. Zum Beispiel auf das aktuelle Geschäftsjahr 01.01.2014 bis 31.12.2014. Beim Buchen mit einem Datum ausserhalb dieses Bereichs erscheint eine entsprechende Warnmeldung. Wenn Sie diese Eingrenzung nicht verwenden möchten, lassen Sie die Felder leer.

Abschlusskonto Erfolgsrechnung
Beim Geschäftsjahresabschluss werden die Erfolgskonten abgeschlossen und die Salden werden auf das Abschlusskonto der Erfolgsrechnung umgebucht, damit diese im nächsten Jahr wieder mit Null beginnen. Standardmässig wird hier das Konto 9000 verwendet.

Soll-/Haben-Zeichen
Zur Definition des Soll-/Habenzeichens, welches auf den Auswertungen angezeigt wird.
Scharnierkonto für Verrechnungen
Bei der Verrechnung einer Gutschrift mit einer Rechnung in der Auftragsbearbeitung werden eine Soll- und eine Haben-Buchungen auf dieses Konto erstellt.

MwSt.-Methode/Abrechnungsart
Die bei der Einrichtung definierte MwSt.-Methode und Abrechnungsart. Diese Einstellungen können nicht mehr geändert werden, sobald Buchungen mit MwSt. erstellt wurden.
Die transitorischen Konten sind nur bei der Abrechnungsart „Vereinnahmt“ aktiv. Bei der Rechnungstellung an Kunden wird der MwSt.-Betrag dann zuerst auf das definierte Konto „transitorisches Konto Kunden“ gebucht und erst bei der Bezahlung der Rechnung auf das MwSt.-Schuldkonto 2200 umgebucht.

Kostenstellen/-träger einblenden
Ab der Produktlinie Standard haben Sie die Möglichkeit, Kostenstellen zu erfassen. Aktivieren Sie diese Checkbox, damit in der Buchungsmaske das Feld „KST/KTR“ ersichtlich ist und auf eine zusätzliche Kostenstelle gebucht werden kann.

Saldo-Bilanzkonten inkl. nächstes Jahr
Bei gesetzter Checkbox werden die Konten-Salden in der Buchungsmaske inklusive den Buchungen des nächsten Geschäftsjahres angezeigt, zum Beispiel der Saldo 31.12.2015. Bei deaktivierter Checkbox werden die Salden am 31.12.2014 angezeigt.

Register Kunden


Im Register Kunden können Sie die Grunddaten für die Debitoren bestimmen. Diese Grunddaten gelten als Standardvorgabe für alle Operationen in den Nebenbücher.

 

Register Lieferanten


Im Register Lieferanten können Sie die Grunddaten der Kreditoren bestimmen. Diese Grunddaten gelten als Standardvorgabe für alle Operationen in den Nebenbücher




Register Lohn


In diesem Register müssen die Angaben, welche für die Lohnbuchhaltung relevant sind, hinterlegt werden.

Erfassen Sie hier den Lohnverantwortlichen. Diese Kontaktangaben werden auf dem Lohnausweis angezeigt. Die E-Mail-Adresse der lohnverantwortlichen Person muss zwingend hinterlegt werden, da es sich um ein Pflichtfeld für den Lohnausweis handelt.

Da die Lohnarten einseitig kontiert werden, wird hier ein Transferkonto Lohn definiert. Dieses Konto dient jeweils als Gegenkonto der Buchungen. Nach dem Verbuchen des Lohnlaufes befindet sich der Nettolohn also Saldo auf diesem Konto und dieses kann als Gegenkonto der Auszahlung verwendet werden.

Im Feld „Dateipfad Quellensteuer“ können Sie den Pfad zur aktuell gültigen Quellensteuer-Tarifdatei angeben. Diese Datei können Sie jährlich bei Sage nach bekannt werden der aktuell gültigen Tarife kostenpflichtig beziehen.

Hier können Sie ausserdem eine Bemerkung definieren, welche auf den Lohnausweisen aufgedruckt wird.


War dieser Artikel hilfreich?