Ein MWST-Korrekturbeleg erstellen

Wenn Sie ein MWST-Korrekturbeleg nach vereinnahmten Entgelt erstellen möchten, gehen Sie wie folgt vor:
  1. Öffnen Sie den Mandanten, für den die Mehrwertsteuer-Korrekturbelege erstellt werden sollen
  2. Stellen Sie sicher, dass die Standard-Ansicht Beleg erstellen aktiv ist. Die aktive Ansicht wird durch ein Häkchen vor einem der beiden Untermenü-Befehle des Menüs Ansicht gekennzeichnet.
  3. Geben Sie im Eingabefeld Stichdatum das Abrechnungsperioden-Stichdatum an (z.B. 31.09.2012)
  4. Im Listenauswahlfeld Mehrwertsteuer-Korrekturkonto geben Sie das Fibu-Konto an, welches als Gegenkonto der Steuerkorrekturbuchungen eingesetzt wird. Dieses, z.B. 2017, muss selbstverständlich in Sage 50 Rechnungswesen erfasst sein. Bei aktiviertem Feld kann mit den Cursor-Tasten der Tastatur durch den Kontenplan gescrollt oder mit Doppelklick in das Feld oder der Dialog Konten zur Auswahl und Übernahme des korrekten Kontos aufgerufen werden.
  5. Wenn Sie den Korrekturbelegen ein Gruppenkürzel zuweisen möchten, geben Sie im Feld Grp ein beliebiges alphanumerisches Zeichen an
  6. Wählen Sie im gleichnamigen Listenauswahlfeld den Nummernkreis aus, in welchem die Korrekturbelege angelegt werden sollen
  7. Bei der Mehrwertsteuer-Korrektur per 31.12.JJJJ muss die Rückbuchung der Steuerkorrektur im neuen Geschäftsjahr verbucht werden. Deaktivieren Sie in diesem Fall die Option 2. Beleg sofort buchen, in allen anderen Fällen lassen Sie die Option aktiviert.
  8. Mit Start, + oder wird die Korrekturbuchung sowie die Erstellung des entsprechenden Belegs gestartet

Was passiert beim Erstellen der Korrekturbuchungen?

Bei gültigen und korrekten Definitionsangaben wird der Korrekturbeleg aufgebaut. Im Dialog Fortschrittsanzeige kann die Erstellung der Korrekturbuchungen mit der Dialog-Befehlsschaltfläche Abbrechen abgebrochen werden. Damit werden die Korrekturbuchungen nicht durchgeführt.
Wurde ein Feld vergessen oder in einem Feld falsche Angaben gemacht, erscheint eine entsprechende Fehlermeldung. Der Cursor springt zum Feld, dessen Daten geändert werden müssen.
Nach der Datenaufbereitung führt Taxcor die Buchungen durch. Bei aktivierter Option 2. Beleg sofort buchen werden die Korrekturbuchungen zum ersten Tag der neuen Abrechnungsperiode, d.h. einen Tag nach dem definierten Stichdatum, wieder eingebucht. Bei nicht aktivierter Option, weil die Korrekturbuchungen im neuen Geschäftsjahr angelegt werden sollen, wird im Mandantenverzeichnis die Datei taxcor.blg erstellt. Sie enthält die Mehrwertsteuer-Rückbuchungen und kann in den Mandanten des neuen Geschäftsjahres importiert werden.
Nach erfolgreichem Abschluss des Vorgangs meldet Taxcor, unter welcher Nummer die Belege gespeichert wurden. Bestätigen Sie die Meldung mit OK.
Anschliessend erstellt Taxcor die Mehrwertsteuerkorrektur-Auswertung und erstellt dazu im Mandantenverzeichnis die Datei taxcor.txt. Ist aus einem früheren Korrekturlauf noch eine gleichnamige Datei vorhanden, wird diese überschrieben.
Taxcor startet den Standard-Editor und lädt die Datei tacor.txt, so dass alle Details überprüft werden können. Drucken Sie die Mehrwertsteuer-Korrekturauswertung gleich aus und legen Sie den Beleg zu Ihren Akten.
War dieser Artikel hilfreich?