Listen

Unter dem Menübefehl Datei.Listen werden mit den Menübefehlen Datei.Listen.Originallisten einlesen... die Originallisten des Listenarchivs "listen.arc" sowie unter Datei.Listen.Listen verwalten... die aktuellen Original- und benutzerspezifischen Listen verwaltet.

Listeninstallation bei Gesamtinstallation und Updates

Bei der Erstinstallation kopiert Sage 50 Lohnbuchhaltung die mitgelieferten Standard-Listen einzeln in das Verzeichnis "Listen" sowie komprimiert als Datei listen.arc" ins Verzeichnis Common. Die Schaltfläche Liste... des Druckendialogs aller Auswertungen (Personal-, Firmen-, Lohnartenstamm, Monats- und Jahresauswertungen usw., auf welche im Abschnitt Auswertungen ausführlich eingegangen wird) öffnet den Listengenerator, um eine ausgewählte Liste an individuelle Anforderungen und Bedürfnisse anzupassen.
Bei Versions-Updates werden die Dateien des Verzeichnisses "Listen" nicht überschrieben, individuell angepasste Listen bleiben also erhalten. Immer überschrieben wird dagegen die Listenarchiv-Datei "listen.arc" im Verzeichnis "Common", so dass auf jeden Fall immer die individuell angepassten Listen wie auch die neuesten Standardlisten-Versionen zur Verfügung stehen. Damit eine oder mehrere der aktuellsten Standardlisten für Auswertungen zur Verfügung stehen, müssen sie mit dem Menübefehl Datei.Listen.Originallisten einlesen... eingelesen werden.

Originallisten einlesen

Der Menübefehl Datei.Listen.Originallisten einlesen... öffnet den Dialog Originallisten. Dieser ist eine visualisierte Darstellung der Listenarchiv-Datei "listen.arc". In einem Textfeld werden die Dateinamen der Listen, deren Bezeichnung sowie das Erstellungsdatum angezeigt.
Um eine oder mehrere Liste einzulesen, sind die entsprechende(n) Datei(en) im Auswahlfenster zu markieren (Mehrfachauswahl mit zusätzlich gedrückter -Taste) und danach durch die Dialog-Schaltfläche Ausgewählte Listen wiederherstellen einzulesen. Mit einem Info-Dialog informiert Sage 50 Lohnbuchhaltung, wie viele Listen wiederhergestellt (in das mandantenspezifische Verzeichnis "Listen" eingelesen) wurden.

Benutzerdefinierte Listen vor Überschreibung schützen

Beim Einlesen von Listen aus dem Listenarchiv werden gleichnamige Listen im Mandanten-Verzeichnis "Listen" überschrieben! Individuell angepasste Originallisten, welche nicht unter einem neuen Dateinamen gespeichert wurden, müssen deshalb vorher kopiert und umbenannt werden. Dabei wird eine Kopie der Vorgabeliste erstellt. Beim Kopieren von Listen zu Sicherungszwecken ist nicht anders vorzugehen als beim Listen-Kopieren bei der Erstellung einer neuen benutzerdefinierten Liste auf der Basis einer bestehenden Liste.

Listen verwalten

Mit dem Menübefehl Datei.Listen.Listen verwalten... wird der Dialog Auswertungen verwalten angezeigt. In diesem werden die bei der Programminstallation installierten Original- sowie benutzerdefinierte Listen verwaltet und bearbeitet (Kopieren von Standard- und Löschen benutzerdefinierter Listen) sowie bei einzelnen Listen zusätzliche prioritäre Sort-Keys für die Datenaufbereitung der Listen definiert. Am unteren Rand des Dialogs wird der korrekte Pfad der jeweils markierten Liste angezeigt.

Listen kopieren

Beim Kopieren einer bestehenden Liste wird eine 100%-ige Kopie der Vorgabeliste erstellt. Die neu erstellte Liste kann danach im Listengenerator bearbeitet werden.
Wird eine Liste markiert und danach die Dialog-Symbolschaltfläche kopieren gedrückt, wird ein zusätzliches Textfeld "Listenname für zu kopierende Liste" zur Angabe des Bezeichners der neuen Liste angezeigt. Nach Eingabe des Listenbezeichners werden die beiden Dialog-Symbolschaltflächen Rückgängig (blauer Pfeil in Gegenuhrzeiger-Richtung) und Speichern aktiviert, um die Angaben zu speichern oder zu verwerfen.
Beim Kopieren wird eine exakte Kopie der Basisliste erstellt und in der Form "Dateiname_Originalliste@neuerDateiname.lst" (z.B. mlobla@lohnabrechnung_2011.lst) gespeichert, der neue Listenbezeichner heisst Originalbezeichner(neuer Bezeichner) (z.B. Lohnblatt(lohnabrechnung_2011). Benutzerdefinierte Listen sind im Dialog Listen verwalten mit gelber Hintergrundfarbe gekennzeichnet.

Für benutzerdefinierte Anpassungen einer Listenkopie muss der Listengenerator gestartet werden. Dazu ist der Drucken-Dialog der Originalliste zu starten, im Listenauswahlfeld Listenauswahl Eigene Listen die entsprechende (neu erstellte) Liste auszuwählen und mit der Dialog-Schaltfläche Liste... der Listengenerator aufzurufen und die Listenanpassungen vorzunehmen.
Im Listenauswahl-Feld Listenauswahl Eigene Listen werden die neuen Listennamen alphanumerisch sortiert aufgeführt, die Standard-Liste "Standard" jedoch bleibt immer Defaultauswahlwert. Beim Start von Auswertungen muss somit gegebenenfalls jedes Mal die korrekte Liste ausgewählt werden.

Die gesamte Funktionalität des Listengenerators an dieser Stelle zu erläutern, würde den Umfang dieses Hilfesystems sprengen. Als Listengenerator ist aktuell die Version 12.0 "List & Label" der Firma Combit GmbH in Sage 50 Lohnbuchhaltung integriert. Weitere Informationen zu List & Label finden Sie unter www.combit.net/de. Hilfe erhalten Sie bei geöffnetem Listengenerator mit , den Menübefehlen ?.Kontextsensitiv und ?.Übersicht oder den beiden entsprechenden Symbolleisten-Schaltflächen mit dem Fragezeichen.

Listen umbenennen und löschen

Weder Standard- noch benutzerdefinierte Listen können umbenannt werden, die beiden Textfelder Liste und Listenbezeichner sind immer schreibgeschützt. Während benutzerdefinierte Listen gelöscht werden können, ist dies für die Standardlisten nicht möglich.

Druckerdefinitionen für Listen aktualisieren

Bei der Installation erkennt Sage 50 Lohnbuchhaltung den in der Windows-Systemsteuerung definierten Standarddrucker. Alle Auswertungen werden auf diesem Drucker ausgedruckt. Die Druckereinstellungen werden ebenfalls vom in Sage 50 Lohnbuchhaltung integrierten Listengenerator erkannt und gespeichert.
Wird später in der Systemsteuerung ein anderer Drucker als Standarddrucker definiert oder installiert, kann es vorkommen, dass ein Druck aus Sage 50 Lohnbuchhaltung nicht mehr möglich ist. In diesem Fall ist der Menübefehl Datei.Listen.Druckerdefinitionen für Listen aktualisieren aufzurufen; damit werden alle bestehenden Druckereinstellungsdateien *.lsp und *.lsv im mandantenspezifischen Verzeichnis "Listen" gelöscht. Danach ist ein Druck auf dem geänderten Standarddrucker problemlos möglich.
War dieser Artikel hilfreich?