Allgemeines zur Lohnerstellung

Sage 50 Lohnbuchhaltung unterscheidet zwischen der ordentlichen, regelmässigen Lohnerstellung, welche durch den Menübefehl Bearbeiten.Lohnerstellung.Vorerfassung/Manuelle/Automatische, die Symbolleisten-Schaltfläche Lohnerstellung die Tastenkombination + aufgerufen wird, sowie frei definierbaren ausserordentlichen Lohnläufen. Diese werden mit dem Menübefehl Bearbeiten.Lohnerstellung.'Name des definierten Lohnlaufes' oder den Menübefehlen der Symbolleisten-Schaltfläche Individuelle Lohnläufe aufgerufen.

In ihrem Ablauf unterscheiden sich die beiden Lohnaufbereitungsarten nicht. Auf die Definition ausserordentlicher Lohnläufe wird im Abschnitt Definition Lohnläufe eingegangen. Zusammen mit dem Dialog Lohnerstellung wird der Personalstamm im Schreibschutzmodus geöffnet.

Die Anzeige in Lohnerstellung und Personalstamm sind synchron. Mit den folgenden Symbolleisten-Schaltflächen, Tastenkombinationen und Menübefehlen kann dabei vorwärts und zurück navigiert werden:
Symbolleisten-Schaltfläche Tastenkombination Menübefehl Navigationsaktion
blaues Pfeilsymbol nach links + Bearbeiten.Rückwärts blättert zum vorhergehenden Datensatz
blaues Pfeilsymbol nach rechts + Bearbeiten.Vorwärts blättert zum folgenden Datensatz
blaues Pfeilsymbol nach links mit vertikalem Balken + Bearbeiten.Erster blättert zum ersten Datensatz
blaues Pfeilsymbol nach rechts mit vertikalem Balken + Bearbeiten.Letzter blättert zum letzten Datensatz
Ist zusätzlich auch die Personaltabelle geöffnet, kann mit der Funktionstaste wechselseitig zwischen Personaltabelle und Lohnerstellung als jeweils aktivem Dialog gewechselt werden.

Beachten Sie, dass bei der Lohnerstellung die Filtereinstellungen wirksam sind und auch gezielt eingesetzt werden können, z.B. zur getrennten Aufbereitung der Löhne von Monats- und StundenlöhnerInnen. Mit gewähltem Filter sind immer nur jene MitarbeiterInnen sicht- und deren Daten bearbeitbar, welche den Filterkriterien entsprechen.
Die Lohnerstellung ist gegliedert in die drei Register Vorerfassung zur Erfassung variabler Gehaltsdaten, Manuell zur personen-spezifischen, explizit zu speichernden Lohnaufbereitung und um automatisch aufbereitete Lohnberechnungen zu mutieren sowie Automatisch zur globalen Lohnaufbereitung mit automatischer Speicherung unter Berücksichtigung der aktiven Filtereinstellung.
War dieser Artikel hilfreich?