Der Dialog Listenabgleich

Bei mutierten und neuen Standard-Listen wird eine neue Archivdatei Listen.arc per Live- oder Versions-Update ausgeliefert und im Verzeichnispfad Laufwerksbuchstabe:\Programminstallationsverzeichnis\Data\Lohn\Common\ gespeichert. Bei jedem Start eines Sage 50 Lohnbuchhaltungs-Mandanten überprüft Sage 50 Lohnbuchhaltung Grösse und Datum der aktuellen Listen.arc-Datei mit den entsprechenden Datenbankwerten und zeigt bei neuen oder mutierten Standardlisten einen Hinweis-Dialog zur unmittelbaren oder späteren Ausführung eines Listenabgleichs an. Mit Klick auf die Schaltfläche OK des Hinweis-Dialogs oder durch den Menübefehl Auswertungen.Listenabgleich wird der Dialog Listenabgleich zur Ausführung des Listenabgleichs gestartet.


Beim Listenabgleich werden bestehende Standard-Listen mit nicht geänderten Original-Dateinamen durch die modifizierten Dateien aus dem Archiv Listen.arc überschrieben. Diese Aktion ist irreversibel und kann also nicht rückgängig gemacht werden. Führen Sie deshalb vor Ausführung eines Listenabgleichs sicherheitshalber eine Mandantensicherung durch oder kopieren Sie die Dateien des oder der Listen-Verzeichnisse manuell in ein geschütztes Verzeichnis. Beachten Sie dazu auch die nachfolgenden Ausführungen zur Tabellen-Spalte Abgleich nach

Bedienungselemente des Dialogs Listenabgleich
Element Beschreibung
Tabelle der mutierten oder neuen Standard-Listen zur Anzeige der mit der Archivdatei Listen.arc ausgelieferten neuen oder mutierten Standard-Listen. Mit wiederholtem Doppelklick auf die Spaltentitel-Schaltflächen Datei, Bezeichnung, Datum Archiv, Datum Liste und Herkunft wird die Datenanzeige nach den entsprechenden Spaltenfeldwerten auf- und absteigend sortiert dargestellt.
Durch Aktivierung der Option der ersten Tabellenspalte sind die zu aktualisierenden oder neu zu installierenden Listen auszuwählen. Beachten Sie dazu auch die Erläuterungen zum Spaltenfeld Abgleich nach.
In den Spaltenfeldern Datei und Bezeichnung werden der Dateiname sowie der Bezeichner der Auswertung angezeigt. Beide Felder können nicht mutiert werden
Spaltenfeld Datum Archiv zur Anzeige des Datums der Listenarchiv-Datei der Auswertung. Das Feld kann nicht mutiert werden
Spaltenfeld Datum Liste zur Anzeige des Datums der lokal gültigen Datei der Auswertung. Ist dieses grösser als das Listenarchiv-Dateidatum, wird es in Fettschrift dargestellt. Höchstwahrscheinlich wurde die lokal gültige Auswertung individuell angepasst und unter ihrem Original-Dateiname gespeichert. Beachten Sie dazu die Erläuterungen zu den nachfolgenden Feldern Neuer Name und Abgleich nach. Sind das Datums- wie auch das nachfolgende Feld Herkunft leer, handelt es sich um die Datei einer neuen oder einer lokal nicht (mehr) gefundenen Auswertung. Das Feld kann nicht mutiert werden
Spaltenfeld Herkunft zur Anzeige des Speicherorts der Datei der lokal gültigen Auswertung. Beim Anzeigewert Mandant Listenordner ist dies das Verzeichnis Laufwerksbuchstabe:\Programminstallationsverzeichnis\Data\Lohn\Mandantenverzeichnis\Listen\ und beim Anzeigewert Optionales Listenverzeichnis das im Feld Listen des Optionendialog-Registers Pfade angegebene optionale Listenverzeichnis. Sind das Feld Herkunft wie auch das vorangegangene Feld Datum Liste leer, handelt es sich um die Datei einer neuen oder einer lokal nicht (mehr) gefundenen Auswertung. Das Feld kann nicht mutiert werden
Spaltenfeld Neuer Name zur optionalen Eingabe eines abweichenden Auswertungs-Bezeichners für die aus dem Listenarchiv einzulesende Datei. Beim Speichern der Datei wird der Dateiname der Auswertung um den Zusatz '@angegebener neuer Name' erweitert, die Datei hat danach also den Bezeichner 'Original-Dateibezeichner'@'angegebener neuer Name'.lst . Im Feld Listenauswahl Eigene Listen des Druckdefinitions-Dialogs der Auswertung steht die eingelesen Auswertung danach unter dem angegebenen Bezeichner zur Verfügung. Die Angabe eines Neuen Namens für eine Auswertung ist dann sinnvoll oder geboten, wenn eine bestehende Standard-Liste nach einer individuellen Anpassung unter dem Originaldateiname gespeichert wurde und durch den Listenabgleich nicht überschrieben werden soll
Spaltenfeld Abgleich nach zur Anzeige oder Auswahl des Speicherorts der einzulesenden Auswertungs-Dateien. Wenn im Feld Listen des Optionendialog-Registers Pfade kein optionales Listenverzeichnis angegebenen wurde, wird in diesem Feld der nicht mutierbare Wert Mandant Listenordner angezeigt und die eingelesenen Auswertungs-Dateien werden im Verzeichnis Laufwerksbuchstabe:\Programminstallationsverzeichnis\Data\Lohn\Mandantenverzeichnis\Listen\ gespeichert. Bestehende Dateien werden dabei überschrieben.
Bei angegebenem optionalem Listenverzeichnis stehen im Feld Abgleich nach die Auswahlwerte Beide, Mandant Listenordner und Optionales Listenverzeichnis zur Verfügung
Schaltfläche Alle auswählen Klick auf die Schaltfläche aktiviert die Option im ersten Spaltenfeld der Tabelle für alle angezeigten Auswertungen
Schaltfläche Auswahl aufheben Klick auf die Schaltfläche deaktiviert alle aktivierten Optionen im ersten Spaltenfeld der Tabelle
Schaltfläche Auswahl umkehren Klick auf die Schaltfläche invertiert den Optionsstatus in der ersten Spalte der Tabelle, deaktivierte Optionen werden also aktiviert und umgekehrt
Schaltfläche Handbuch Klick auf die Schaltfläche startet die Anzeige des pdf-Dokuments HB_Listenabgleich mit Erläuterungen zur Konfiguration und Ausführung des Listenabgleichs
Schaltfläche Abgleich starten Klick auf die Schaltfläche führt den Listenabgleich für alle Auswertungen mit aktivierter Option im ersten Tabellen-Spaltenfeld und gemäss den vorgenommenen Einstellungen aus
Schaltfläche Schliessen Klick auf die Schaltfläche schliesst den Dialog Listenabgleich
War dieser Artikel hilfreich?